Am Freitag, dem 13. März 2020, hat der Landkreis Uckermark zwei Allgemeinverfügungen erlassen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus einzudämmen.

  • Die erste Verfügung verbietet Veranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von 1000 Personen im gesamten Kreisgebiet. Zudem müssen Veranstaltungen ab 100 Personen dem Gesundheitsamt vorab angezeigt werden.
  • Die zweite Verfügung verbietet Personen, die aus einem vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet zurückkehren, innerhalb der ersten 14 Tage nach Rückkehr den Zutritt zu bestimmten Einrichtungen wie z.B. Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Schulen und Kindertagesstätten. Ausgenommen sind behandlungsbedürftige Personen.

 

Beide Verfügungen gelten ab dem Tag nach der Veröffentlichung und sind derzeit nicht befristet. Je nach Bewertung der Risikolage können die Regelungen verschärft oder gelockert sowie vorzeitig beendet oder verlängert werden.

 

Ebenfalls am Freitag, 13.03.2020, wurde durch die brandenburgische Landesregierung im Rahmen einer Sondersitzung die Aussetzung des Schulbetriebs ab Mittwoch, 18. März 2020, beschlossen. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat sich auf die Einstellung des Betriebs von Schulen, von Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung (einschließlich Internate und Wohnheime) vorbereitet und entsprechende Regelungen getroffen.

Genauere Regelungen zur weiteren Verfahrensweise dazu sollen durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport am Montag bekannt gegebenw werden.

 

Für die Gemeinde Nordwestuckermark bedeutet das die grundsätzliche Aussetzung des Unterrichts an den beiden Grundschulen in Gollmitz und Fürstenwerder sowie die Schließung der Kindertagesstätten in Schönermark, Wittstock und Fürstenwerder und der Horte in Gollmitz und Fürstenwerder.

 

Derzeit wird durch den Fachbereich in Abstimmung mit den weiteren Beteiligten die weitere Verfahrensweise vorgenommen.

Dazu zählt unter anderem auch die Prüfung der Notbetreuung von Kindern des berechtigten Personenkreises, die einen Betreuungsbedarf aufgrund der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe haben. Dazu zählen Beschäftigte im Gesundheitswesen, Ver- und Entsorgung, Justiz, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Erzieherinnen, Lehrerinnen und Beschäftigte im Lebensmittelhandel.

Der Landkreis Uckermark hat für Nachfragen dazu eine Telefonnummer geschaltet : 03984-702651.

 

Am 16. und 17.03.2020 wird die Betreuung in den Kitas noch für alle Kinder gewährleistet, um den Eltern die Möglichkeit zu geben, ab Mittwoch etwas zu organisieren.

 

Weitere Einzelheiten und die Entscheidungen zur Notbetreuung werden in diesen beiden Tagen ebenfalls getroffen.

 

Weitere Informationen zum aktuellen Stand werden fortlaufend veröffentlicht.

 

Informieren Sie sich auch auf den Seiten des Landes Brandenburg, dem Landkreis Uckermark oder dem Robert-Koch-Institut.

 

Hinweise zu allgemeinen Hygienemaßnahmen sind ebenfalls als Link hinterlegt.

 

Aktualisierung 17.03.2020:

 

Durch den Landkreis Uckermark wurden weitere Maßnahmen definiert und Allgemeinverfügungen erlassen.

Diese können auf der Seite des Landkreises Uckermark oder über die beigefügten Links abgerufen werden.

 

Durch die Gemeinde Nordwestuckermark werden weitere Maßnahmen sowie die Umsetzung der o. g. Anweisungen erfolgen.

 

 

Aktualisierung 19.03.2020:

 

Am 18.03.2020 ist die

Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung -SARS-CoV-2-EindV)

in Kraft getreten. Diese sehen wesentliche Einschnitte in das gesellschaftliche Leben vor.

Die Einzelheiten können aus dem Wortlaut der im Link beigefügten Verordnung entnommen werden.