Zahlen & Fakten

Die Gemeinde Nordwestuckermark besteht in ihrer heutigen Struktur seit der kommunalen Gebietsreform. Das Gründungsdatum ist der 01.11.2001. Derzeitig leben ca. 5.000 Einwohner in unserer Gemeinde. Der Entstehungsgeschichte ging ein langer Prozess des Sichfindens voraus.

 

Am 01.07.1992 wurde das Amt Nordwestuckermark gegründet. Amtssitz und heutiger Gemeindesitz ist das Dorf Schönermark. Das Amt Nordwestuckermark bestand aus den früher 12 selbstständigen Gemeinden Parmen-Weggun, Arendsee, Röpersdorf, Sternhagen, Beenz, Gollmitz, Schapow, Kraatz, Ferdinandshorst, Schönermark, Naugarten und Fürstenwerder. Als im Jahre 1997 und 1998 das Land Brandenburg begann freiwillige Gemeindezusammenschlüsse zu fördern, schlossen sich 1997 die Gemeinden Parmen-Weggun und Arendsee zur Gemeinde Weggun,  die Gemeinden Röpersdorf und Sternhagen zur Gemeinde Röpersdorf/Sternhagen und im Jahre 1998 die Gemeinden Beenz und Gollmitz zur Gemeinde Gollmitz zusammen.

 

Im Zuge der Gebietsreform des Jahres 2001 wurde das Amt Prenzlau-Land aufgelöst und die Bürger der Gemeinde Holzendorf entschieden sich über einen Bürgerentscheid für die Gemeinde Nordwestuckermark.

 

Heute besteht die Gemeinde Nordwestuckermark aus den 10 Ortsteilen Ferdinandshorst, Fürstenwerder, Gollmitz, Kraatz, Naugarten, Röpersdorf/Sternhagen, Schapow, Schönermark, Weggun und Holzendorf. Dazu gehören die bewohnten Gemeindeteile und Dörfer Christianenhof, Wilhelmshayn, Fibigershof, Bülowssiege, Schulzenhof, Horst, Kröchlendorff, Klein Sperrenwalde, Groß Sperrenwalde, Beenz, Ferdinandshof, Damerow, Zollchow, Lindenhagen, Schmachtenhagen, Sternhagen, Wittstock, Rittgarten, Augustfelde, Fischershof, Wilhelmshof, Warbende, Parmen, Arendsee, Raakow, Zernikow, Falkenhagen und Friedenshof.

 

Mit der Bildung der Großgemeinde konnte die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des kommunalen Haushaltes stark verbessert werden und damit auch die Entwicklung der Infrastruktur in unserem ländlichen Raum abgesichert werden.

 

Dienstleistung, Handwerk und Gewerbe, Hotel- und Gaststättenwesen, soziale Dienste sowie Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten sind im Gemeindegebiet gut entwickelt.

 

Viele Ausflugsziele und Wanderwege laden Urlauber und Erholungssuchende in unsere schöne wald- und seenreiche Landschaft ein.